jump to navigation

„Wenn zu perfekt, liebe Gott böse“ 31. Januar 2006

Posted by Martin Frech in Geschichte.
trackback

Wir hoffen nicht, dass Nam June Paik im Alter doch noch zum Perfektionisten geworden ist und glauben nicht, dass Gott — welcher auch immer — sauer auf ihn war. Paik starb dennoch am 29. Januar 2006 in Miami, er wurde 73 Jahre alt.
Nam June Paik, der „Daddy of electronic Dada“, provozierte 1962 die erste Katastrophe des 21. Jahrhunderts — den Zusammenstoß eines selbstgebauten Roboters mit einem zufällig vorbeifahrenden Auto; wie gut, dass er schon damals zufällig eine Videokamera zur Hand hatte. Und weiter ging es mit Schallplattenschaschlik, Oper Sextronique und dem genialen Video Buddah. Die dann folgenden Riesen-Installationen  waren nicht so unser Ding, aber allemal interessanter als vieles andere dieses Genres.  Ja, schöne Sachen hat er gemacht, bis zuletzt (noch 2004 hat er in Berlin das Auftragswerk Global Groove übergeben).

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s