jump to navigation

digitale Bücher vor dem Durchbruch? 22. Februar 2006

Posted by Martin Frech in Markt, Technik, Typo.
trackback

Burt Helm schreibt in der Online-Ausgabe der Businessweek vom 27. Februar, warum der Durchbruch für digitale Bücher kurz bevor steht. Nach allen anderen Medien bekämen jetzt endlich auch die Bücher eine zweite Chance. In seinem Text Digital Books Start A New Chapter begründet er dies mit der Verfügbarkeit der E-Ink-Displays und entsprechender Produkte (wir berichteten an dieser Stelle bereits über den neuen Sony-Reader), der massenweisen Digitalisierung von Büchern durch Google, Random House und andere, sowie damit, dass Apple mit dem iPod bewiesen hat, dass Millionen von Menschen bereit sind, ein entsprechendes Gerät regelmäßig zu nutzen. Die Techniken sind vorhanden, was laut Timothy O’Reilly noch fehlt, ist ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Verlage. Aber auch diese sind — angestachelt durch Google und das E-Book-Marketing von Amazon — auf dem Weg nach Digitalien.
Wir hoffen mal auf Apple; vielleicht kommt die Buch-Revolution erst, wenn aus Cupertino nach dem iPod ein echtes iBook kommt.

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s