jump to navigation

Symposium zur linsenlosen Photographie 24. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Events, gute Idee.
1 comment so far

Das Symposium on Lensless, Alternative and Adaptive photographic processes wird von f295 in Pittsburgh (USA) veranstaltet (26. bis 29. April 2007).
Geboten werden hochkarätige Diskussionsrunden, Vorträge, Ausstellungen und Workshops zu den einschlägigen Themen. Sogar ein eintägiger Daguerreotypie-Kurs ist im Programm!

Infos online: http://www.f295.org/wordpress/

Wir von den Randgebieten werden leider nicht dabei sein :-(
Wenn uns jemand aus Pittsburgh berichten oder einen Beitrag für eine der nächsten Randgebiete-Ausgaben schreiben möchte — gerne!

Advertisements

Neuerscheinungen Medizin 24. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Eigenwerbung, Portfolio Druck.
add a comment

Stöber, Heidi: Medizinische Fachangestellte, 1. Ausbildungsjahr, Arbeitsbuch mit Lernsituationen. 120 Seiten.
Berlin: Cornelsen, 2007.
ISBN: 978-3-464-45123-6

Stöber, Heidi: Medizinische Fachangestellte, 1. Ausbildungsjahr, Arbeitsbuch mit Lernsituationen. Lösungsband. 120 Seiten.
Berlin: Cornelsen, 2007.
ISBN: 978-3-464-45124-3

Gestaltung und technische Umsetzung durch uns.
Maas & Frech | medienfrech.de: Buchgestaltung und Buchherstellung in Berlin

Neuerscheinung Deutsch 23. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Eigenwerbung, Portfolio Druck.
add a comment

Duden Arbeitsheft Deutsch 4 (Schulausgangsschrift).
64 Seiten.
Beileger (16 Seiten): Rehak, Borghild: Spitze in Deutsch 4.
Berlin u. Frankfurt/M.: Duden Paetec, 2007.
ISBN: 978-3-89818-845-6

Satz und Reproduktionen durch uns.
Maas & Frech | medienfrech.de: Buchgestaltung und Buchherstellung in Berlin

Neuerscheinung Mathematik 23. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Eigenwerbung, Portfolio Druck.
add a comment

Fokus Mathematik, Gymnasium Rheinland-Pfalz, Klasse 6.
Hrsg. Norbert Esper, Johannes Schornstein. 224 Seiten.
Berlin: Cornelsen, 2007.
ISBN: 978-3-06-008776-1

Technische Umsetzung und Herstellung durch uns.
Maas & Frech | medienfrech.de: Buchgestaltung und Buchherstellung in Berlin

Bildertausch 21. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Events, gute Idee.
1 comment so far

Ich schätze Photos am Bildschirm durchaus. Das Betrachten von Dias auf dem Leuchtpult oder von sorgfältig ausgearbeiteten Vergrößerungen auf Papier bringt mir jedoch mehr Genuß.

Für den Print zwischendurch und als Ergänzung zum regelmäßigen Galeriebesuch hat Sven Hafner letztes Jahr ThePrintSwap(1) initiiert — ein Forum zum internationalen Tausch körperlicher Bilder.

Eine schöne Idee, die Zuspruch findet. Bei der ersten Phase waren 26 Photographen beteiligt, bei der kürzlich beendeten zweiten Phase waren es schon 28. Die Registrierung für die dritte Phase ist abgeschlossen, zur vierten Tauschrunde kann man sich noch anmelden.

Hafners E-Mail-Mischer bringt jeweils zwei Photographen zusammen, die sich gegenseitig eine Photographie zusenden (was bei einer ungeraden Teilnehmerzahl geschieht, ist sein Geheimnis); mein Bild für die zweite Runde ging nach Singapore.

Frechs PrintSwap-Beitrag (2. Phase)

(1) http://www.panorama-gallery.com/printswap/

Auslaufmodell Type-1-Schriften 18. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Technik.
add a comment

Herr Siebert weist in einem Fontblog-Beitrag(1) darauf hin, dass die Windows Presentation Foundation des neuen Microsoft-Betriebssystems (WPF; Codename: Avalon) nur noch OpenType-Fonts unterstützt. Mit zukünftigen Anwendungsprogrammen ohne eigenes Font-Handling wird man die alten Type-1-Schriften also nicht mehr nutzen können.

Fontblog-Kommentatoren bekommen Angst oder fühlen sich enteignet. Doch wo ist das Problem? Wenn man sich auf die Arbeit in Digitalien einlässt, gehört das zum Spiel. Abgesehen von der Lebenszeit des Geräteparks — die Updatefrequenz einiger nicht gerade preiswerter Anwendungsprogramme ist deutlich höher als die der Schriftfonts. Aber auch die Investitionen in Schriften sind ja Betriebsausgaben und werden entsprechend abgeschrieben. Korrekte Kalkulationen vorausgesetzt, sollten neue Schriften also nicht existenzgefährdent sein — zumal sie auch deutliche Vorteile mitbringen und die Übergangszeit nicht gerade kurz bemessen ist.
Ärgerlich wird es natürlich, wenn es die benötigte Schrift nicht als OT-Font gibt oder wenn man für nichtkommerzielle Projekte arbeitet. Dann wird es tatsächlich Zeit, sich mit TeX zu beschäftigen, das mit den alten Fonts gut zurechtkommt.

(1) http://www.fontblog.de/das-ende-der-postscript-type-1-schriften

127-Tag im Januar 2007 15. Februar 2007

Posted by Martin Frech in Events, Gedanken, Photo: Frech.
Tags: , , ,
5 comments

Dreimal im Jahr bieten sich kalendarische Anlässe für die Arbeit mit dem 127er-Rollfilm: der 27. Januar, der 12. Juli und der 7. Dezember sind 127 days. Klar, dass ich diese Tage für die Arbeit an meinem Langzeitprojekt „Auf Shulmans Spuren“ nutze und mit meiner Westentaschen-Kodak(1) photographiere. Das ist eine simple Kamera aus den späten 1920er-Jahren mit einem Objektiv, das aus heutiger Sicht kaum diesen Namen verdient: das Doublet besteht nur aus zwei Linsen, ein Design aus dem 17. Jahrhundert.

Immerhin zwei Filme sind für das 127er-Format noch erhältlich: der Schwarzweißfilm Efke R 100 und der Farbnegativfilm Macocolor UCN 200; daneben finden sich auf dem amerikanischen Markt umgebastelte Kodak-Farbnegativ-Filme.

Als Forum zur Präsentation der Bilder fungiert die Gruppe „127 Format“ bei flickr (Tag: 127 day), eine überschaubare aber aktive Community.(2)

Mich interessiert dabei weniger das 127er-Filmformat an sich — obwohl ich die kleinen Spulen sehr angenehm finde — als die Arbeit mit der Vest Pocket Kodak. Dazu inspiriert haben mich Julius Shulmans frühe Arbeiten, die er mit der gleichen einfachen Kamera photographierte und mit denen er seine Karriere begründete.(3) (Zu schade, dass das lange angekündigte Buch mit noch mehr von Shulmans Vest-Pocket-Bildern bei Nazraeli Press immer noch nicht erschienen ist.)

Für mich ist das Photographieren mit dieser über 70 Jahre alten Kamera (zu ihrer Zeit ein angesagtes Gadget) eine notwendige Rückbesinnung auf die frühen Jahre meines Mediums und damit die Vergewisserung, dass ich auch ohne Strom und hochvergütete Objektive arbeiten und ansprechende Bilder produzieren kann; Low Fidelity Photography eben.

Das Motiv für meine jüngsten Aufnahmen zum 127 day am 27. Januar 2007 ist eine denkmalgeschützte Wohnanlage des Architekten Rudolf Maté in Berlin, die in etwa zur der Zeit gebaut wurde, als meine Kamera auf den Markt kam.

Wohnanlage
Wohnanlage. Photo: Martin Frech

weitere meiner Vest-Pocket-Aufnahmen bei flickr: http://www.flickr.com/photos/medienfrech/tags/kodakvestpocket/

(1) siehe http://www.flickr.com/photos/medienfrech/70937808/ und http://www.flickr.com/photos/medienfrech/198286905/ für Bilder dieser Kamera
(2) http://www.flickr.com/groups/127/
(3) Martin Frech: Julius Shulman in Frankfurt. In: Randgebiete 3 2(2005)2, S. 3-6. online verfügbar: http://www.randgebiete.de/archiv/R3-2005.pdf