jump to navigation

Kauft Gefrierschränke! 13. März 2007

Posted by Martin Frech in Markt.
trackback

Die Hinweise verdichten sich, dass Kodak die Filmherstellung aufgibt. „We will do whatever is good for this company and whatever is good for shareholders“ wird Kodak-Chef Antonio Perez zitiert.(1) Nach den Management-Fehlern der letzten Jahre, die das Unternehmen an den Abgrund geführt haben, ist das zwar eine reichlich gewagte Aussage, wird jedoch am Ergebnis nichts ändern: 30.000 gefeuerte Mitarbeiter in drei Jahren und schwer enttäuschte Photographen.

Aber eben marktwirtschaftlicher Alltag: die Umsätze mit Filmmaterial gehen laufend zurück, der Renditehunger wird nicht mehr gestillt, also wird die Produktion geschlossen, vielleicht auch verkauft — mehr Phantasie kann man den Bossen nicht zutrauen. Wie wir bei Agfa gesehen haben, kann letzteres auch das Ende bedeuten. Also: rechtzeitig einlagern — oder gleich auf Lucky eintesten?

„Neue Konzepte und Methoden erwarte ich geradezu neugierig. Ich glaube, dass das elektronische Bild den nächsten, größeren Fortschritt in der Bilderwelt darstellt.“ (Ansel Adams im Vorwort zu Das Negativ)


(1) Doran, James: Kodak may pull down the shutters on film business. In: Times Online vom 7. Februar 2007. online: http://business.timesonline.co.uk/tol/business/industry_sectors/technology/article1343516.ece

Kommentare»

1. Eastman 154 sowie 127-Tag « Randgebiete - 13. Juli 2008

[…] Kauft Gefrierschränke! […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s