jump to navigation

Meta: Was meine Leser interessiert (und ein bisschen Statistik) 11. Februar 2012

Posted by Martin Frech in Meta.
add a comment

Mein blog existiert nun schon seit Dezember 2005, also etwas länger als sechs Jahre. In dieser Zeit habe ich (ohne diesen) 214 Beiträge geschrieben.

Die Anzahl der Besucher stieg in den ersten beiden Jahren kontinuierlich und hat sich seit 2008 bei monatlich >1.200 Besuchern eingependelt (das Maximum waren 460 Besucher an einem Tag).

Interessanterweise ist die Anzahl der monatlichen Besucher seit Anfang 2008 bis heute recht konstant — obwohl ich zwischen September 2009 und September 2011 zwei Jahre lang nichts veröffentlicht habe. (Der „beste“ Monat mit 2.009 Besuchern lag sogar in dieser ereignisarmen Zeit.)

Ein zwei Jahre lang gut gefüllter blog ist demnach in der Lage, zwei weitere Jahre lang kontinuierlich Besucher anzulocken; denn erst ab Mai 2011 ist die Besucherzahl wieder unter die 1.000/Monat gefallen (das Minimum waren 844/Monat im Oktober 2011). Kaum war ich dann ab September 2011 wieder aktiv, ist die Zahl sofort wieder auf >1.200/Monat gestiegen.

Ich schreibe hier nur zu Themen, die mich interessieren. Doch was davon interessiert meine Leser? Direktes Feedback bekomme ich kaum — die Möglichkeit, Beiträge zu kommentieren, wird selten genutzt.

Ich weiss auch nicht, ob ich es geschafft habe, eine Stammleserschaft zu begeistern, nehme aber an, dass die meisten Leser über die Suchmaschinen hierher finden.

Die Auswertung der Suchanfragen seit Bestehen meines blogs ergab folgende Top-4 der gefragtesten Themen:

    Themen, die meine Leser am meisten interessieren

  1. Die Filmentwicklung in Kaffee (Caffenol)
  2. Das Filmsortiment unter dem Rollei-Label (Rollei-Digibase-Reihe, Rollei R3, Rollei Redbird)
  3. Polaroid
  4. Dieter Kirchners „Skia Photography“

Wenig überraschend sind das allesamt Technik-Themen aus den Randgebieten der Fotografie.

Dieser Befund korreliert mit der Top-4 der meistgelesenen Artikel:

    Die meistgelesenen Artikel

  1. Filmentwicklung in Kaffee (Sep. 2007, etwa 10.000 Aufrufe)
  2. Rollei Digibase CN200 Pro (Feb. 2008, etwa 3.000 Aufrufe)
  3. Skia Photography: Posterdruck de luxe (aktualisiert) (Mai 2009, etwa 2.000 Aufrufe)
  4. alte Filme entwickeln (Sep. 2007, etwa 2.000 Aufrufe)

So, nun ist’s gut mit den Zahlen. Weder überraschen mich die Befunde, noch dienen sie mir als Richtschnur zur zukünftigen Themenfindung (mein blog ist schließlich ein nichtkommerzielles Projekt). Ich werde weiterhin über das schreiben, was mich hinsichtlich fotografischer Themen interessiert — wenn andere das schätzen, umso besser.

Advertisements

Cosplay-Ausstellung in der schaelpic photokunstbar eröffnet (Feb. 2012) 4. Februar 2012

Posted by Martin Frech in Foto-Ausstellung, schaelpic photokunstbar.
Tags: , , , , , , , , , , ,
add a comment

Gestern haben wir mit einer Vernissage die Ausstellung Cosplay — Das Spiel mit dem Wunsch-Charakter eröffnet. Noch bis zum 13. April zeigen wir in der schaeplic photokunstbar in Köln Porträts von Cosplayern, die Jürgen H. Krause in den Jahren 2008 bis 2010 bei jährlichen Szene-Treffs in Bonn aufgenommen hat.

Impression von der Vernissage (Foto: Andrea Otto/AfM)
Impression von der Vernissage (Foto: Andrea Otto/AfM)

Cosplayer stellen Comic- oder Film-Figuren möglichst überzeugend dar. Die Kostüme und das Zubehör — z.B. Modelle von Waffen oder Fahrzeugen — werden mit großem Aufwand selbst angefertigt. Cosplayer entwerfen ihre Kreationen nicht für das private Vergnügen, sondern suchen die Szene-Öffentlichkeit auf entsprechenden Großveranstaltungen.

Als das ursprünglich japanische Hobby in den 1990er-Jahren aufkam, belebten die Cosplayer Figuren aus Mangas und Manga-Animationsfilmen (Anime). Inzwischen wird das wohl nicht mehr so eng gesehen — man sieht auch Charaktere aus Computerspielen und Nicht-Manga-Filmen.

Ich rede über Mangas (Foto: Andrea Otto/AfM)
Ich rede über Mangas (Foto: Andrea Otto/AfM)

Die Basis des Cosplay sind jedoch Mangas. Daher habe ich zur Einführung einen reich bebilderten Abriss gegeben über die Geschichte der Mangas, über die verschiedenen Stile und Ausprägungen der Mangas sowie über den Einfluss der Mangas auf westliche Comics und die Populär-Kultur überhaupt.

Impression von der Vernissage (Foto: Andrea Otto/AfM)
Impression von der Vernissage (Foto: Andrea Otto/AfM)

Unsere Veranstaltung war erfreulich gut besucht und Jürgen H. Krauses Bilder fanden eine positive Resonanz. Insgesamt ein schöner Abend rechtsrheinisch und mal wieder eine Bestätigung, dass wir mit unserer schaelpic photokunstbar auf der richtigen Seite sind.

Die Macher: Tobias D. Kern, Frank Günther, Jürgen H. Krause, Frank Doering, Martin Frech (v. li., Foto: Andrea Otto/AfM)
Die Macher: Tobias D. Kern, Frank Günther, Jürgen H. Krause, Frank Doering, Martin Frech (v. li., Foto: Andrea Otto/AfM)

Cosplay — Das Spiel mit dem Wunsch-Charakter
Ausstellungsort:
schaelpic photokunstbar
Schanzenstraße 27
51063 Köln
Tel. (02 21) 29 99 69 20
Ausstellungsdauer:
6. Februar bis 13. April 2012
(Mo. bis Fr., 10 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung)