jump to navigation

Martin Frech: Uferzonen (Ausstellung) 14. Mai 2013

Posted by Martin Frech in Foto-Ausstellung, Fotoausstellung, schaelpic photokunstbar.
Tags: , , , , ,
trackback

Am vergangenen Sonntag haben wir im Rahmen des 10. Kölner Kultur­sonntags meine Ausstellung Transition II — Uferzonen mit einer Matinée in der schaelpic photokunstbar in Köln eröffnet.

Eroeffnung der Ausstellung "Uferzonen" von Martin Frech in der schaelpic photokunstbar Koeln, 12.05.2013
Impression von der Matinee (Foto: Theo Hilgers/AfM)

Da traditionell ich der schaelpic-Eröffnungsredner bin, gab es zu meiner eigenen Ausstellung leider keine Einführung. Als kurze Info möge daher mein folgender Pressetext dienen.

Orte jenseits des offiziellen Stadtraums sind wichtig für die kleinen Fluchten aus dem geregelten Alltag. Es sind begrenzte Freiräume, die man in jeder Stadt und auch auf den Dörfern findet. Kinder, Jugendliche und Erwachsenen nutzen sie gleichermaßen, jedoch zu unterschiedlichen Tageszeiten: zum Hundeausführen, um alleine zu sein, um die ersten Zigaretten zu rauchen, Feuerchen zu machen usw.

Martin Frech hat solche Orte am Teltowkanal in Berlin über zwei Jahre regel­mäßig aufgesucht und für seine Fotoserie präzise dokumentiert. Diese etwas versteckten Uferzonen sind angeeignete Räume — offiziell ist der Zutritt verboten, praktisch wird er jedoch toleriert.

aus Martin Frech: Uferzonen (2011/2012)
aus der Serie: Uferzonen (Marin Frech, 2011/2012)

Trampelpfade am Ufer des Kanals bilden das Motivrepertoire dieser Arbeit. Formal gleichen sich die Bilder: aus Augenhöhe leicht weitwinklig aufge­nommen, zeigen sie mittig Abschnitte eines Pfades, dazu den angeschnittenen Kanal und die bewachsene Uferböschung. Häufig ist der Pfad unterbrochen, entweder durch überwuchernde Vegetation oder durch konkrete Sperren. Gelegentlich aufscheinende Architekturfragmente verorten die Szenerie in einem urbanen Kontext. Personen sind nicht zu sehen, allgegenwärtig sind jedoch Spuren regelmäßigen Gebrauchs; Details deuten auf unterschiedliche Nutzergruppen hin.

Martin Frechs Bilder zeigen Ansichten einer Kulturlandschaft: Während die auf den ersten Blick unspektakulären Uferzonen Rückzugsorte einer urbanen Parallelwelt sind, dient der vor hundert Jahren angelegte Kanal weiterhin als Bundeswasserstraße.

Martin Frech lebt und arbeitet als freier Fotograf in Tübingen. Die Motive für seine Arbeiten findet er überwiegend in Berlin. (–> Portfolio Martin Frech)

Eroeffnung der Ausstellung "Uferzonen" von Martin Frech in der schaelpic photokunstbar Koeln, 12.05.2013
Impression von der Matinee (Foto: Theo Hilgers/AfM)

Transition I
Martin Frech: Uferzonen
Ausstellungsort:
schaelpic photokunstbar
Schanzenstraße 27
51063 Köln
Tel. (02 21) 29 99 69 20
Ausstellungsdauer:
13. Mai 2013 bis 26. Juli 2013
(Mo. bis Fr., 10 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung)

Kommentare»

1. Heideggers Feldweg | Notizen zur Photographie - 24. Oktober 2013

[…] Damit ist die Serie Transitionen I — III komplett: Transition I: Frank Doering: Der Weg am Schwarzen Fluss meine Einführung: Frank Doering: Der Weg am schwarzen Fluss Transition II: Martin Frech: Uferzonen Pressemitteilung: Martin Frech: Uferzonen (Ausstellung) […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s