jump to navigation

Market overview: Color negative films | Marktübersicht Farbnegativfilme (2017-12) 21. Dezember 2017

Posted by Martin Frech in Ärgernisse, Film, Markt.
Tags: , , , , , , , , , , ,
1 comment so far

I have updated my market overview (1) about the widely available color negative films, still in production (with prices from the German retailers Macodirect / Nordfoto / Fotoimpex).

With Fuji and Kodak, there are only two color film manufacturers worldwide left. CineStill processes Kodak motion picture material, Agfaphoto, Lomography and others are sales brands.

Unfortunately, FujiNotFilm is further minifying its product range; in addition to the Natura 1600 (2), Superia 200, 800 and 1600 are also reported to be abandoned soon (3).

If you need fresh sheet film, you can only buy Kodak Portra — but for that, you get fantastic material in different sizes (4).

Technically outstanding image quality, however, is increasingly no longer the primary criterion for the choice of film material. Especially the old emulsions provide colors that make them interesting alternatives to semiconductor-based photography. Those who have the right ambitions should fill their freezers in time: available stock from reputable sources ist quickly going away.


© Martin Frech: Rote Karte
(Fujifilm Superia Xtra 800, Pentax MX, Pentax-M 2.8/28 mm SMC)

Martin Frech, NzF: Marktuebersicht Farbnegativ-Filme (Dez. 2017)
Martin Frech, NzF: Marktübersicht Farbnegativ-Filme (Dez. 2017)
 

Ich habe meine Marktübersicht (1) über die noch produzierten Farbnegativ-Filme für die bildmäßige Fotografie aktualisiert (mit Preisen aus den deutschen Online-Shops Macodirect/Nordfoto/Fotoimpex).

Das Angebot ist im letzten Jahr weiter geschrumpft und mithin überschaubar: es gibt mit Fuji und Kodak weltweit nur noch zwei Farbfilm-Hersteller (das Ferrania-Projekt kommt ja nicht aus dem Knick); CineStill verarbeitet Kodak-Material und Agfaphoto, Lomography sowie weitere (dm, Rossmann u.a.m.) sind reine Vertriebsmarken.

Leider dünnt FujiNotFilm sein Sortiment weiter aus; neben dem Natura 1600 (2) werden demnächst angeblich auch noch Superia 200, 800 und 1600 aufgegeben (3). Wo das endet, ist absehbar.

Wer frischen Planfilm benötigt, wird inzwischen nur noch von Kodak bedient — und bekommt dort fantastisches Material in jedem Format (4).

Technisch herausragende Bildqualität ist jedoch zunehmend nicht mehr das primäre Kriterium für die Wahl des Filmmaterials. Gerade die alten Emulsionen liefern Farbigkeiten, die diese als Alternativen zu Halbleiter-basierten Fotografie interessant machen. Wer entsprechende Ambitionen hat, sollte seine Kühl­truhen füllen: die Rest­bestände aus seriösen Quellen werden zusehends knapper. Allerdings sind Farb­filme auch gefroren nicht ‚ewig‘ haltbar; nach einigen Jahren Überlagerung muss man mit Empfindlichkeits­verlust, Farb­verschiebungen und Veränderungen in der Bildstruktur rechnen.

(1) Martin Frech: Marktübersicht Farbnegativ-Filme (Aug. 2016). Online: https://medienfrech.wordpress.com/2016/09/28/marktuebersicht-farbnegativ-filme-aug-2016/ [2017-12-19]
(2) http://ffis.fujifilm.co.jp/information/articlein_0066.html [2017-12-19]
(3) Kosmo Foto: RIP Superia? Fujifilm shelves more films. Online: https://kosmofoto.com/2017/05/superia-fujifilm-200-discontinued-film-photography/ [2017-12-19]
(4) http://www.canhamcameras.com/kodakfilm.html [2017-12-19]


© Martin Frech: Sonnenblumen
(CineStill 800T [in C-41], Konica Hexar RF, Voigtländer Nokton 1.4/40 mm)

 
 


(Ich weiß, die Werbung nervt. Und ich kann nicht einmal entscheiden, was hier gezeigt wird.)

Advertisements

Marktübersicht Farbnegativ-Filme (Aug. 2016) 28. September 2016

Posted by Martin Frech in Ärgernisse, Film, Markt.
Tags: , , , ,
1 comment so far

Ich habe die Marktübersicht aktualisiert | I updated the market overview:
Martin Frech, NzF: Market overview: Color negative films | Marktübersicht Farbnegativfilme (2017-12)

Im Zuge der Vorbereitungen für einen Workshop habe ich mir kürzlich eine Übersicht verschafft über die noch erhältlichen Farbnegativ-Filme für die bildmäßige Fotografie.
Auf den ersten Blick sieht das Angebot angenehm vielfältig aus. Klammert man jedoch den Junk aus und benötigt zusätzlich zu den Kleinbild- auch Roll- bzw Planfilme, sieht’s düster aus:
Fuji hat den Pro 160 kürzlich abgekündigt. Nun liefert nur noch Kodak 4×5″- bzw. 8×10″-Blattware; für brutto je etwa 5 € bzw. 25 € je Blatt.

Martin Frech, NzF: Marktuebersicht Farbnegativ-Filme (Aug. 2016)
 

–> Shoot film, don’t kill it: http://www.savefilm.org/

 
 


(Ich weiß, die Werbung nervt. Und ich kann nicht einmal entscheiden, was hier gezeigt wird.)